Route 1: Dommersbach (Punkt Nr. 7)


Im ehemaligen Steinbruch „Dommersbach“ sind steil stehende Gesteine der „Schleidener Schichten“ aus der Devonzeit zu sehen. Es handelt sich dabei um graublauen Tonstein und festere Sandsteine, die in dickeren Bänken auftreten.

Ein besonderes Merkmal des Sandsteins hier sind die Rippelmarken. Sie stellen die Versteinerung eines ehemaligen Sandwatts dar. Hier hat es also in der unteren Devonzeit vor rund 400 Mio. Jahren eine Meeresküste mit ausgedehnten Watten-Bereich gegeben.