Route 1: Kupferhardt (Punkt Nr. 8)


Im ehemaligen Steinbruch „Kupferhardt“ wurden Sandsteine gewonnen, die vor etwa 400 Mio. Jahren während der Unter-Devonzeit aus Meeresablagerungen entstanden sind.
Diese Bruchsteine wurden u. a. in der nahe gelegenen Burganlage Reifferscheid verwendet.
Weithin sichtbar ist die nordwestliche Steinbruchwand, die aus einer einzigen Schichtfläche besteht, die heute steil nach oben ragt. Sie wird aus Tonsteinen gebildet, die sich in bläulich-grünen und rötlich-violetten Farbtönen abwechseln und zu den „Klerfer-Schichten“ gehören.
Diese haben ihren Namen von der Luxemburgischen Stadt Klerf (Clervaux).