Route 2: Zechenplatz Grube Wohlfahrt (Punkt Nr. 25)


Unterhalb des Bärwurzel- Pingenzuges befindet sich der ehemalige Zechenplatz der „Grube Wohlfahrt“. Der Name stammt von der Bärwurz-Pflanze, einem nach Sellerie duftenden Doldenblütler, aus deren Wurzeln ein stärkender „Bergmanns-Schnaps“ hergestellt wird.

Auf dem Zechenplatz sind nur zwei Gebäude erhalten geblieben, darunter das „Direktorenhaus“. Ursprünglich befanden sich hier auch der Förder- und der Pumpenschacht der „Grube Wohlfahrt“.

In knapp einem Kilometer Entfernung hierzu liegt der erst 1993 geschaffene Einstieg zum heutigen Besucherbergwerk. Auf dem Bild sehen Sie im Hintergrund das Einstiegsgebäude („Huthaus“) des Besucherbergwerks und im Vordergrund eine Tafel mit Erläuterungen zum Lehrpfad.