Versteinerter Meeresstrand

Im hinteren Teil des „Tiefen Stollens“, dort wo die Gesteinsschichten senkrecht stehen, erkennt man im Schein der Grubenlampe Strukturen an der Stollenwand, die an Wellen im seichen Wasser bei leichter Dünung oder an die Oberfläche eines Wattbereichs bei Ebbe an einem Meeresstrand erinnern.

Tatsächlich handelt es sich hier um die Spuren eines rund 400 Millionen Jahre alten, versteinerten Meeresstrandes aus der Unterdevon-Zeit.

Wie der versteinerte Strand in die Eifel kommt und warum sich dieser in so einer ungewöhnlichen senkrechten Lage befindet, erfährt man bei den spannenden Führungen im Besucherbergwerk „Grube Wohlfahrt“:
An jedem Tag im Jahr um 11.00; 14.00 und 15.30 Uhr. (außer Heiligabend und 1. Weihnachtstag)