Das Stollensystem des Besucherbergwerks „Grube Wohlfahrt“

Von dem fast 2,5 km langen „Tiefen Stollen“ des ehemaligen Bleierzbergwerks „Grube Wohlfahrt“ (dunkelblau) können heute etwa 900 m im Rahmen einer spannenden, geführten Tour von den Besuchern erkundet werden.

Die Führungen beginnen im so genannten „GRUBENHAUS“ bei der ehemaligen Aufbereitung
An jedem Tag im Jahr um 11.00; 14.00 und 15.30 Uhr. (außer Heiligabend und 1. Weihnachtstag)


Der Zugang zum Besucherbergwerk (Pfeil) wurde 1993 neu geschaffen. Hier befindet sich die Kaue wo die Besucher „bergmännisch“ ausgerüstet werden.

Abzweigende Strecken des 16. Jahrhunderts zeugen vom hohen Alter des Bergwerks. Aus dieser Zeit stammen auch die meisten der so genannten „Lichtlöcher“. Eine Strecke auf dem Astertgang besticht durch prächtige Mineralbildungen. Am Ende der Besucherstrecke erzählen zeitgenössische Graffiti von der Arbeitswelt des 19. Jahrhunderts.

In der Karte rechts oder im Text (blau) können Sie sechs verschiedene Stationen im „Tiefen Stollen“ anklicken - oder beginnen Sie hier mit der Kaue.

Sie können sich auch eine Karte der gesamten Bergwerksanlage ansehen, die bis zum benachbarten Betriebspunkt „Schwalenbach“ reicht.